19.03.2018, 9:00 - 13:00,
20.03.2018, 9:00 - 13:00,
21.03.2018, 9:00 - 13:00,
Ort: ZDV, Wächterstr, 76, Kursraum 2
Dozent: C. Hallerstede
12 Kursstunden, 1 ECTS-Punkt, Kursniveau: Einsteiger


Dieser Einführungskurs soll nach Art eines Workshops das Erstellen von 3D-Simulationen mit dem Programm Blender behandeln und dabei durch kurze Teilnehmerreferate und Dozentenvorträge u.a. auf folgende Punkte eingehen:

3-D Körper erstellen, bearbeiten, colorieren, positionieren und animieren.
Steuerung von Kamera und Licht.

Diese Veranstaltung ist ähnlich einem Workshop so konzipiert, dass die Teilnehmer sich je nach ihren Vorkenntnissen individuelle Schwerpunkte legen. Die während des Kurses gesammelten, am PC erprobten und im Plenum vorgetragenen Informationen werden allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt.


Studierende erhalten bei 100% Anwesenheit und anhand der von Ihnen erstellten Materialien, Referate und Übungen einen ECTS-Punkt bescheinigt. Jedem Teilnehmer steht ein Windows-PC mit der nötigen Software zur Verfügung, zum Anmelden wird das ZDV-Passwort benötigt.

Unbedingt nötige Vorkenntnisse: Bereitschaft Kurzreferate zu halten, Interesse für virtuelle Realität. Sicherer Umgang mit dem Windows-Datei-Explorer (z.B. Dateien kopieren, umbenennen). Blender-Vorkenntnisse bzw. der vorherige Besuch meiner anderen Blender-Veranstaltungen sind nicht erforderlich.    

Mehr zu Blender:
Blender, das OpenSource Programm für 3D-Modelbildung, Animation, Simulation, Film- und Videospiel-Produktion wird in Kunst, Wissenschaft, Industrie und Lehre eingesetzt, deckt den gesamten 3D-Entwicklungsprozess ab und ist kostenlos für Windows, Mac und Linux erhältlich. Die damit erstellen 3D-Simulationen können optisch ansprechend (z.B. fotorealistisch) und physikalisch korrekt gestaltet sein und als gerendertes Bild, Video, Videospiel, auf Bildschirm oder Leinwand, auf Webseiten oder auf dem 3D Drucker ausgegeben werden. Blender kann u.a. Flüssigkeiten, Gase, Rauch, harte und weiche Körper, Kleidung, Wind, Haare und Partikelströme simulieren, Kollisionen erkennen und beherrscht Motion Tracking. Als "Eierlegendewollmilchsau" im Multimedia-Bereich sind "nebenbei" mit Blender auch Ton- und Videoschnitt, Trickfilmerstellung, 2D- und 3D-Bildbearbeitung oder z. B. die Erstellung künstlerischer Cartoons möglich. Kenntnisse in Blender und den Grundlagen der 3D-Entwicklung sind für einen sehr großen (auch universitären) Personenkreis hilfreich und aufgrund der steigenden Bedeutung virtueller Simulationen zukünftig sicher auch für Bewerbungen und beruflich von großen Nutzen.